Mark Zuckerberg.JPG

Einige Facebook-Investoren wollen erneut versuchen, Mark Zuckerberg von seinem Posten als Vorstandsvorsitzender zu verdrängen und die ungerechte Anteilsbeteiligung des Unternehmens abzuschaffen.

Vergangenen Freitag reichte Facebook bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde ein Dokument ein, worin das Unternehmen seine jährliche Hauptversammlung am 30. Mai bekannt gab. Zudem werden darin die Vorschläge der Investoren bestätigt, über die während der Veranstaltung abgestimmt werden soll.

Unter den acht Anträgen der Aktionäre sind zwei, die Zuckerberg und dem Rest des Vorstands bekannt sein dürften: Die Anleger wollen einen erneuten Versuch unternehmen, Änderungen bei der Führung des sozialen Netzwerks durchzusetzen.

Ein Antrag mit dem Titel „Vorschlag über einen unabhängigen Vorsitzenden“ unterbreitet, dass Zuckerberg als Vorstandsvorsitzender entlassen und durch eine unabhängige Führungskraft ersetzt werden solle.

Mark Zuckerberg soll gehen

Business Insider hatte bereits im Juli vergangenen Jahres über entsprechende Pläne der Investmentfirma Trillium Asset Management berichtet, nachdem Facebook durch den schlechten Umgang mit dem Cambridge Analytica-Skandal in Ungnade gefallen war.

Als Reaktion forderte Facebook die Anleger auf, den eingereichten Vorschlag abzulehnen.

„Wir glauben, dass unser Firmenvorstand in seiner aktuellen Zusammensetzung effektiv arbeitet und die derzeitige Struktur angemessene Kontrollmechanismen bietet“, so Facebook.

„Wir glauben nicht, dass ein unabhängiger Vorsitz eine spürbare Verbesserung der Leitung und Leistung des Unternehmens …read more

Source:: Businessinsider – Tech

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *