daredevil

Zahlreiche Netflix-Serien haben eine kurze Lebensdauer. Mit Ausnahme einiger seiner ersten Serien, wie beispielsweise „House of Cards“ oder „Orange Is The New Black“, beendet Netflix neue Produktionen bereits nach zwei oder drei Staffeln.

Die Analysefirma Ampere Analysis hat 61 eingestellte Serien von verschiedenen Streaming-Anbietern und klassischen TV-Sendern zwischen September 2018 und März 2019 untersucht. Das Ergebnis: Die Wahrscheinlichkeit, dass Streaming-Anbieter eine Serie frühzeitig einstellen, ist deutlich höher. Eigenproduktionen der Anbieter haben eine durchschnittliche Laufzeit von zwei Staffeln, während TV-Serien durchschnittlich auf vier bis 6,5 Staffeln kommen.

Laut Ampere Analysis liegt der Anteil von Netflix an den eingestellten Video-on-Demand-Serien im Untersuchungszeitraum bei 68 Prozent. Zwölf der 13 eingestellten Serien seit September hatten demnach maximal drei Staffeln.

Netflix und Co. wollen Kunden mit vielen neuen Inhalten locken

„Streaming-Anbieter scheinen entschlossen, ihre Abonnentenzahl durch eine Vielzahl an neuen Content zu steigern. Allerdings geht diese Strategie auf Kosten von starken Serien mit langer Laufzeit: „Law & Order“ von NBC beispielsweise halten die Serienfans Jahr für Jahr“, sagt Fred Black, Analyst von Ampere Analysis.

Lest auch: Diese geheimen Codes solltet ihr unbedingt bei Netflix eingeben

Es ist allerdings erwähnenswert, dass Netflix-Produktionen direkt als Serie veröffentlicht werden. Bei klassischen TV-Serien gibt es häufig zunächst einen …read more

Source:: Businessinsider – Tech

      

(Visited 2 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *